DIGITALISIERUNG: AUF JEDEN FALL! ABER WIE?

Die digitale Transformation ist wahrscheinlich das Thema, über das am meisten geredet und geschrieben wird. Jeder auf seine Art.

Es ist der Teen­ager-Sex der digi­ta­len Welt: Digi­ta­li­sie­rung. Jeder spricht davon, aber man ist sich nie ganz sicher, wie weit jemand wirk­lich gegan­gen ist. Mitt­ler­wei­le gibt es Hun­der­te von Arti­keln und White­pa­pers und Online-Tests, die sich auf die drei Kern­be­rei­che der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on kon­zen­trie­ren: Mit­ar­bei­ter, Pro­zes­se und Tech­no­lo­gie.

Die meis­ten Lösungs­an­bie­ter ver­kau­fen ihre Tech­no­lo­gie als „den Weg­be­rei­ter zur Digi­ta­li­sie­rung”. Ger­ne wer­den damit auch gleich „die Pro­zes­se opti­miert”. Die Tech­no­lo­gie allein bringt kei­nen Mehr­wert für den Kun­den, sie ermög­licht es aber, das Geschäft anders zu betrei­ben, weil die Tech­no­lo­gie es mög­lich macht.

Oft bleibt es aller­dings dabei, vor­han­de­ne Pro­zes­se digi­tal zu unter­stüt­zen oder abzu­bil­den, ohne vor­her nach deren Sinn­haf­tig­keit und Ziel­rich­tung zu fra­gen. Geschwei­ge denn zu über­le­gen, in wel­cher Bran­che man sich befin­det, wie sie sich ent­wi­ckeln wird und wie es um den Wett­be­werb heu­te und in Zukunft steht.

Die neue Tech­no­lo­gie zu beschaf­fen ist wahr­schein­lich der ein­fachs­te Teil. Die Ein­füh­rung der neu­en Pro­zes­se ist zeit­auf­wen­dig, kann aber mit regel­mä­ßi­gen Schu­lun­gen und Schritt-für-Schritt erfol­gen. Viel Kraft und Geld wird in Trans­for­ma­ti­ons­pro­jek­te inves­tiert, eini­ge sind sogar erfolg­reich.

Nur — war­um geschieht das? Haben wir dabei ein kla­res Ziel vor Augen? In vie­len Fäl­len fehlt eine über­grei­fen­de, die Ein­zel­pro­jek­te koor­di­nie­ren­de Stra­te­gie. Wich­tig: „Sie brau­chen kei­ne digi­ta­le Stra­te­gie, Sie brau­chen eine Stra­te­gie in der digi­ta­len Welt”.1

Eben­so oft wird die indi­vi­du­el­le Unter­neh­mens- und Füh­rungs­kul­tur nicht berück­sich­tigt — die Art, wie mit Ver­än­de­run­gen umge­gan­gen und das The­ma Inno­va­ti­on und Ver­än­de­rung von der Unter­neh­mens­füh­rung gelebt wird.

Der Trans­for­ma­ti­ons-Part „Mit­ar­bei­ter” ist wohl der schwie­rigs­te. Er erfor­dert nicht nur neue Fähig­kei­ten, son­dern oft auch einen kul­tu­rel­len Wan­del beim Mit­ar­bei­ter. Und hier ist der Haken: Dies ist der ech­te Unter­schied, der Unter­neh­men zu erfolg­rei­chen digi­ta­len Unter­neh­men macht.

Tra­di­tio­nel­le Unter­neh­mens­struk­tu­ren gibt es nicht ohne Grund: Sie sind über lan­ge Zeit gewach­sen und ermög­li­chen es jedem Unter­neh­men, sei­ne Dienst­leis­tun­gen für den Kun­den zumin­dest ordent­lich zu erbrin­gen.

Wenn es sich der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on nähert, dann meist mit dem Ziel, das bestehen­de Geschäft aus­zu­bau­en, anstatt neue und ande­re Chan­cen zu nut­zen. Wir nut­zen „digi­tal”, um unse­re Diens­te effi­zi­en­ter zu erbrin­gen, aber das bedeu­tet nicht, dass die Diens­te selbst bes­ser sind.

Kun­den­ori­en­tie­rung ist ein Begriff, über den viel gere­det wird. Sie ist größ­ten­teils auch wie­der eine Fra­ge der Unter­neh­mens­kul­tur. Eigent­lich geht es dar­um, was man als Unter­neh­men tut und was die Leu­te davon hal­ten.

Und das heißt nicht, dass es nicht gut wäre, sich als Unter­neh­men zu ver­än­dern. Nur, dass man sich oft auf das Fal­sche kon­zen­triert.

Bei der Imple­men­tie­rung neu­er Pro­zes­se, Werk­zeu­ge unter inten­si­ver Ein­be­zie­hung der Mit­ar­bei­ter soll­te alles mit Blick auf den Kun­den gesche­hen.

Eine digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on soll­te Ihr Unter­neh­men genau zu die­sem Zweck fit machen.

Ob Sie nun Zie­le set­zen oder bereits Zie­le umset­zen, scheu­en Sie sich nicht, neu anzu­fan­gen. Digi­tal soll­te Ihre Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen ver­bes­sern, aber fra­gen Sie sich zuerst: Sind das die Din­ge, die mein Kun­de wirk­lich braucht?

Es spielt kei­ne Rol­le, wie vie­le neue Kun­den Sie gewin­nen kön­nen, wenn das Pro­dukt selbst nicht irgend­ein Pro­blem löst oder einen Mehr­wert für den Ver­brau­cher schafft, so dass er mehr davon haben will”.2

Wie der Titel die­ser Web­site sagt: Digi­tal ist mehr als digi­tal.

TESTEN SIE DEN REIFEGRAD DER DIGITALISIERUNG

Die folgenden Fragen helfen Ihnen bei einer ersten Einschätzung, welche Vorteile Ihnen die Digitalisierung bringen kann und wie weit Sie auf dem Weg sind.

Check Reifegrad der Digitalisierung

Quickcheck Reifegrad der Digitalisierung

Der Quick­check besteht aus ins­ge­samt 28 Fra­gen, die Sie auf einer Likert-Ska­la in 5 Stu­fen von „trifft ganz zu” bis „trifft nicht zu” beant­wor­ten. Dabei geht es jeweils um 4 Fra­gen in den Dimen­sio­nen „Stra­te­gie”, „Kul­tur”, „Mit­ar­bei­ter”, „Pro­zes­se”, „Tech­no­lo­gie”, „Kun­de” und „Pro­duk­te”. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Test und zum The­ma „Rei­fe­grad” fin­den Sie hier.

Als Ergeb­nis erhal­ten Sie eine Gesamt­be­wer­tung sowie Hin­wei­se zu kri­ti­schen Punk­ten sowie eine gra­fi­sche Aus­wer­tung als „Radar-Dia­gramm”.

Die­ses Ange­bot ist kos­ten­los und anonym. Ihr Ergeb­nis erhal­ten Sie, ohne Ihre E-Mail-Adres­se oder wei­te­re Daten anzu­ge­ben.

Hier ist der Test — Sie kli­cken sich jetzt durch 28 sehr kur­ze Fra­gen:

Nach der Beant­wor­tung aller Fra­gen sehen Sie hier das Gesamt­ergeb­nis.

Wie geht es weiter?

Mit die­sem Test konn­ten Sie einen ers­ten Ein­druck davon gewin­nen, wie weit Sie mit der Digi­ta­li­sie­rung bzw. wie hoch Ihre digi­ta­le Rei­fe ist.

Digi­ta­li­sie­rung darf aber kein Selbst­zweck sein:
Der Test beant­wor­tet noch nicht die Fra­gen,

  • ob Ihr Unter­neh­men Vor­tei­le aus einer Digi­ta­li­sie­rung zieht
  • ob und wie Sie Ihr Geschäfts­mo­dell anpas­sen soll­ten und
  • wel­che sinn­vol­len Mög­lich­kei­ten für Sie bestehen, das The­ma vor­an­zu­trei­ben.

Dazu gehö­ren die Fra­gen, wie hoch der poten­zi­el­le zukünf­ti­ge Ein­fluss der Digi­ta­li­sie­rung auf Ihre Indus­trie und Ihre Dienst­leis­tun­gen ist und über wel­che digi­ta­len Res­sour­cen und Ver­bin­dun­gen Ihr Unter­neh­men heu­te ver­fügt und in Zukunft ver­fü­gen muss.

Dies bespre­chen wir am bes­ten per­sön­lich.

Wenn Sie wol­len, neh­men Sie hier sofort Kon­takt auf:

Hier ist mei­ne Nach­richt an Sie:


  1. Zitat nach: MIT Slo­an Manage­ment Review 

  2. Josh Nedel­j­ko­vic, Deli­ver­oo 

Scroll to top

Warning: session_cache_limiter(): Cannot change cache limiter when session is active in /homepages/5/d77417512/htdocs/mehr-als-digital/analytics/core/bootstrap.php on line 32

Notice: tempnam(): file created in the system's temporary directory in /homepages/5/d77417512/htdocs/mehr-als-digital/analytics/vendor/doctrine/cache/lib/Doctrine/Common/Cache/FileCache.php on line 251

Notice: tempnam(): file created in the system's temporary directory in /homepages/5/d77417512/htdocs/mehr-als-digital/analytics/vendor/doctrine/cache/lib/Doctrine/Common/Cache/FileCache.php on line 251

Notice: tempnam(): file created in the system's temporary directory in /homepages/5/d77417512/htdocs/mehr-als-digital/analytics/vendor/doctrine/cache/lib/Doctrine/Common/Cache/FileCache.php on line 251

Notice: tempnam(): file created in the system's temporary directory in /homepages/5/d77417512/htdocs/mehr-als-digital/analytics/vendor/doctrine/cache/lib/Doctrine/Common/Cache/FileCache.php on line 251